Friedensgebet

Ich wünsche dir,
dass du beweinen kannst,
was du entbehrt und verloren hast,
ohne in der Trauer Wurzel zu schlagen.

Ich wünsche dir,
dass du Zorn fühlen kannst auf das,
was Menschen dir angetan haben,
ohne im Unversöhnlichen
zu erstarren.

Heilender Friede wachse dir zu,
dass Vergangenes dich nicht mehr quäle
und böse Erinnerung dir nicht mehr
zur Fessel werde.

Zuversicht ziehe ein,
wo die Ohnmacht haust,
dass du aufstehst,
dein Leben zu wagen.

aus dem Gottesdienst der Tagung des
thurgauischen katholischen Frauenbundes 2012